Im Volksmund herrscht die Weisheit, dass ein Vorführ- oder Gebrauchtfahrzeug immer günstiger ist als ein Neuwagenkauf. Dies hält heutzutage einem Faktencheck nicht stand und ist somit überholt. Im folgenden Abschnitt werden die Ursachen dafür genauer betrachtet.

1. Vorführfahrzeuge

Autohäuser locken Kunden oft mit scheinbar tollen Angeboten zu Vorführfahrzeugen, die nur wenige Kilometer gelaufen sind und de facto im Neuzustand seien. Bei genauer Überprüfung sind diese Angebote aber meistens nur auf den ersten Blick interessant.

Einerseits herrscht oftmals bei dem vermeintlichen Nahezu-Neuwagen Unsicherheit über die bisherige Fahrzeugbehandlung. Denn wie viele Neufahrzeugkäufer wissen, sollte man gerade auf den ersten Kilometern eines Fahrzeuglebens im niedrigeren Drehzahlbereich bleiben, bis der Motor eingefahren ist. Leider machen gerade die Probefahrer oft das Gegenteil, weil sie das Fahrzeug austesten wollen und es nicht ihr eigenes ist. Deshalb geben sie Vollgas und treiben die Drehzahlmesser ans Limit. Dies kann fatale Folgen für die Lebensdauer des Fahrzeugs haben und Beschädigungen verursachen, was sich im Nachhinein dramatisch in den Werkstattkosten äußern kann. Andererseits werden die Vorführwagen oft mit dem Listenpreis der jeweiligen Fahrzeugkonfiguration verglichen. Das Ziel ist hier eine besonders hohe Preisdifferenz vorzutäuschen. In Wahrheit erhalten geschickt verhandelnde Kunden allerdings teilweise hohe Rabatte. Als Konsequenz ist die vermeintliche Preisersparnis beim Kauf eines Vorführwagens oft nur marginal gegenüber eines Neuwagenkaufs.

2. Junge Gebrauchtwagen vs. Neuwagenkauf

„In den ersten paar Jahren verliert das Fahrzeug am meisten Wert, deshalb kauf‘ ich nur Gebrauchtfahrzeuge.“ Diesen Satz hört man immer wieder, leider ist er nur bedingt korrekt. Zwar stimmt es, dass der relative Wertverlust im Zeitverlauf abnimmt, jedoch sind auch noch andere Faktoren in dieser Rechnung zu berücksichtigen.

Zum einen werden Gebrauchtwagen meist wieder über die konventionellen Autohäuser vertrieben. Allerdings wollen diese damit auch Geld verdienen und schlagen natürlich wieder einige Prozente auf den Kaufpreis auf. Zum anderen ist nach den ersten zwei Jahren normalerweise die Herstellergarantie abgelaufen, was unangenehme Kosten im späteren Verlauf verursachen kann. Vor allem weil man den genauen Fahrzeugzustand eines Gebrauchtwagens nur schwer beurteilen kann. Nicht zuletzt verursacht hohe Nachfrage nach gewissen Modellen auch sehr hohe Preise am Gebrauchtwagenmarkt. Dies minimiert wieder die Differenz zwischen Neu- und Gebrauchtpreis.

3. Neuwagenkauf bei einfachauto.at

Durch weitreichende Händlerbeziehungen und einem reinen Onlinevertrieb kann einfachauto dem Kunden immer das beste Neuwagenangebot anbieten. In den meisten Fällen beläuft sich der Rabatt zwischen 20-25% auf den Listenneupreis, was sonst mit einem 2-3-jährigen Gebrauchtwagen zu vergleichen ist. Gerade beim Leasing schlägt sich dieser Rabatt besonders zu Buche. Hier ist die Differenz zwischen Anschaffungspreis und kalkulatorischem Restwert besonders hoch – die Höhe der Rate im Leasing sinkt dramatisch. Die Haustürlieferung ist im Preis inkludiert und die volle Herstellergarantie ist natürlich immer mit dabei. Klicken Sie jetzt hier, um sich selbst von dem Preisvorteil zu überzeugen und den perfekten Neuwagen zu kaufen.